VR erklärt

VR steht für Virtual Reality oder auf deutsch Virtuelle Realität und ist definiert als die Darstellung einer virtuellen Welt, die computergeneriert wurde. Die computergenierte Welt kann dabei der realen Welt oder einer Fantasiewelt entsprechen. Im Rahmen der virtuellen Realität werden Geräusche, Berührungen sowie visuelle Sinneseindrücke simuliert. Sie ermöglicht somit die Welt als auch wie im vorliegenden Fall die jeweilige Kultur in einem gesicherten, geschützten Raum erlebbar und erfahrbar zu machen. Es kommt hier häufig zu einer sogenannten Immersion. Immersion meint dabei das „Eintauchen“, was zeigt, dass virtuelle Realität nicht nur das Herabschauen auf die simulierte Welt ermöglicht, sondern auch das wirkliche Eintauchen in die computergenerierte Welt. Die VR-Technologie sowie VR-Brillen ermöglichen neben Immersion noch die sogenannte Präsenz. Sie führen demnach zu dem Gefühl tatsächlich in der virtuellen Welt zu sein, wodurch die virtuelle Umgebung als real wahrgenommen wird und die Grenze zwischen Virtualität und Realität verschwindet. Hierdurch wird der Effekt des Verstehens und Verinnerlichens der jeweiligen Kultur, wie in der vorliegenden Pilotstudie, oder ähnlichem verstärkt.

Wichtig ist dabei die Abgrenzung zwischen Virtual Reality und Augmented Reality. Augmented Reality meint im Gegensatz zur virtuellen Reality nicht das Simulieren einer virtuellen Welt, sondern das Erweitern der tatsächlichen Realität. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die reale Welt durch das Handy-Display betrachtet wird und zusätzlich Informationen zu Gebäuden etc. angezeigt werden (Kneussel, 2015). 

Menü schließen