Neue Szenenentwicklung zum Thema Straßenverkehrsrecht

Neue Szenenentwicklung zum Thema Straßenverkehrsrecht

Wiedermal ein typisches Alltagsszenario: Wer ist nicht schonmal ohne Licht nachts Fahrrad gefahren? Problematisch wird es allerdings erst, wenn man dauerhaft und ohne jegliche Ahnung von der Gesetzeslage im Dunkeln durch den Straßenverkehr saust. Was jedem Einheimischen passieren kann, wurde im Zuge des VR Dip Projekts auch nochmal für Geflüchtete aus anderen Ländern mithilfe eines neuen interaktiven 360 Grad Videos verdeutlicht. Dort spielst du einen Neuling in der deutschen Gesellschaft, der, gerade nach Deutschland gekommen, unwissend mit einem nicht verkehrstüchtigen Fahrrad unterwegs ist. Wie reagierst du? Was sind die nächsten Schritte? Wo kann ich mein Fahrrad verkehrstauglich machen lassen?
Mit dem neuen Szenario erhofft sich das skip Institut wieder einmal den gewünschten Lerneffekt, den es durch die Studie zur Integration via dem ebenso interaktiven Vorläufer “Apotheke und Arztbesuch” schon erringen konnte.
In der neuen Szene ist der Gesetzeshüter, die Polizei vertreten, mit der man als Geflüchteter oder Neuling in Deutschland richtig umzugehen hat. Dabei oblag es dem Kamerateam von Dieter Claus (Kamera- und Produktionsteam von Studierenden der Hochschule Fresenius) gewünschten “Immersionseffekt”, also das Dargestellte so realistisch wie möglich mithilfe der neuen 3D Technologie zu implementieren.
Die Produktion des Videos ist soweit abgeschlossen und wird im Bundle demnächst bei Google Play für mobile Endgeräte als Testversion zur Verfügung stehen!

Menü schließen