Ein Resümee

Die letzten geplanten Besuche bei den sich bereiterklärenden Bibliotheken haben einen vollen Erfolg verzeichnen können. So war es in Neuss und Essen beispielsweise der Fall. Neuss hatte auch eigene Publicity für das Projekt betrieben und so kamen nicht nur Volkshochschulkurse, sondern tatsächlich auch Probanden, die vollkommen unbeeinflusst eingeladen wurden, an der Studie teilzunehmen. Für Essen kam erneut das WDR und erstellte diesen wertvollen Beitrag (ab Minute 12):

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ruhr/video-lokalzeit-ruhr—206.html

Insgesamt wurden in den zwei Monaten ca. 630 Studienteilnehmer befragt und unter Hilfestellung der Studenten der HS Fresenius in das Szenario eingeführt. Diese Teilnehmer werden wahrscheinlich nicht das Ende der Fahnenstange sein. Eine Weiterführung mit neuen Szenarien ist geplant. So soll das nächste Szenario “Vereinsleben” weitere Flüchtlinge erreichen.

Die bisherige Auswertung der zwei Bachelorstudentinnen zeigt einen signifikanten Unterschied zur ursprünglichen Lernmethodik. Deshalb ist es umso wichtiger die VR-Experience mit neuen Szenarien zu bestücken.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen